DEEN?
info

Beardmore-Gletscher Antarktis


Der Beardmore-Gletscher, oder auch Byrd-Gletscher genannt, ist ein über 160 km langer und 30 km breiter Gletscher in der Antarktis der vom Transantarktische Gebirge über die Shackleton-Küste bis auf das Ross Schelfeis führt, das macht Ihn zu einer der größten Gletscher der Erde. Im Jahre 1908 wurde der Gletscher währende einer Antarktis Expedition von Ernest Shackleton entdeckt. Benannt wurde er aber nach einem Förderer der Shackleton Expedition, Sir William Beardmore bzw. auch nach den Antarktisforscher Richard Evelyn Byrd, der mehrere Expeditionen in die Antarktis durchführte.

Der Gletscher ist einer der wichtigsten Passagen um auf das Polarplateau zu gelangen, aufgrund des Findens dieser Passage war es erst möglich den Südpol zu erreichen. Auch Shackleton, der Entdecker der Passage ist, wählte diese Route mit seinem Team auf dem Weg zum Südpol, doch musste er 180 km kurz vor dem Ziel umdrehen. Später gelangte aber Robert Falcon Scott , mit der selben Route, mit seinem Team 1912 den Südpol, doch war er nicht der erste am Südpol, kurze Zeit früher war Roald Amundsen und sein Team die ersten die den Südpol erreichten, allerdings über eine zuvor unbekannte Route, über den Axel-Heidberg-Gletscher zum Polarplateau.


Datenschutz | Impressum | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Inhalt